Innovations-Matrix

Eine vollständige Übersicht der Innovationsprogramme: Daraus ist ersichtlich, welche Vorteile Sie mit welcher Innovationsstrategie erwarten können. Dabei zeigt Ihnen die Innovationsmatrix auf, wie Sie Ihre Aktivitäten am effizientesten planen.

Wofür ist das?

In den letzten 9 Jahren hat Foundership viele große Organisationen bei der Konzeption und Durchführung von Innovationsinitiativen unterstützt.

Die Navigation durch alle verschiedenen verfügbaren Formate ist nicht immer einfach. Zu den häufigsten Fragen die uns gestellt wurden, zählen folgende: „Welche ist die beste Innovationsinitiative für unser Unternehmen?“ Oder „Wie gehen andere dieses Problem an?“.

Um diese Fragen zu beantworten, haben wir die Innovationsmatrix erstellt. Sie stellt verschiedene mögliche Innovationsinitiativen gegenüber und ermöglicht so einen direkten Vergleich.

Dieses Tool soll Sie dabei unterstützen, das richtige Innovationsprogramm für Ihr Unternehmen auszuwählen und Ihr Innovationsbudget optimal zu nutzen.

Schritt für Schritt Anleitung.

SCHRITT 1

Laden Sie dieses PDF herunter und drucken Sie es als A4 aus.

SCHRITT 2

Wählen Sie für jedes der aufgeführten 16 Innovationsbereiche, den Reifegrad, den Ihr Unternehmen für jeden einzelnen Bereich bisher erreicht hat.

SCHRITT 3

Schauen Sie sich nun das Gesamtbild an: In welchem Bereich der Matrix finden sich Ihre Initiativen mit dem höchsten Reifegrad wieder? Die Matrix wird Ihnen vermitteln, ob Ihr Unternehmen ein „Jäger“, ein „Baumeister“, ein „Forscher“ oder ein „Experimentator“ ist (lesen Sie mehr über die 4 Arten von Innovatoren).

SCHRITT 4

Überlegen Sie anschließend, ob Ihr Unternehmen daran interessiert ist, ihren Fokus schrittweise auf andere Bereiche der Matrix zu verlagern. Sie finden zusätzlich einige Transformationstrends von anderen Organisationen vor.

SCHRITT 5

Ergreifen Sie konkrete Maßnahmen. Auf welche Bereiche sollten Sie sich weiter ausweiten? Wie gehen Sie vor? Wir unterschützen Sie dabei gerne.

DIE 4 TYPEN VON INNOVATOREN

Der Jäger, der Baumeister, der Experimentator und der Forscher.

JÄGER

Der Jäger (in der oberen linken Ecke der Innovationsmatrix) ist der sogenannte Archetyp. Jäger engagieren sich stark für Innovation und beziehen dabei oft externe Unterstützung. Jäger-Unternehmen legen daher grossen Wert auf die Zusammenarbeit mit Start-ups, Akquisitionen und Corporate Venturing.

Google ist ein großartiges Beispiel für diesen Archetyp. Es ist ein hoch innovatives Unternehmen, das bedeutende Ressourcen in neue Technologien und Geschäftsmodelle investiert. Die Innovation wir jedoch nicht nur von innen geplant und geleitet, sondern weitgehend durch Akquisitionen realisiert. Google hat somit in den letzten Jahren Milliarden von Dollars für den Kauf und die Integration verschiedener Start-ups ausgegeben (siehe Karte für eine bessere Übersicht).

Es lässt sich demnach festhalten, dass Jäger ein hohes Bewusstsein für Innovation haben, dieses aber durch den Erwerb von externem Fachwissen und externen Produkten in die Praxis umsetzen.

FORSCHER

Der Explorer (in der unteren linken Ecke der Matrix) ist die Low-Commitment-Variante des Jägers. Wie der Jäger sucht auch der Forscher außerhalb seiner Organisation nach neuen Ideen. Die Explorer befinden sich jedoch noch auf der Ebene des Experimentierens und richten nicht ihr gesamtes Unternehmen auf Innovation aus. Ein Explorer ist beispielsweise ein grosses Unternehmen, das sich durch Hackathons oder erste Kontakte zu Start-ups inspirieren lässt.

Im Allgemeinen handelt es sich dabei um Organisationen, die neue Geschäftsmöglichkeiten suchen, aber noch nicht All-In gehen wollen. Sie verfügen meist auch nicht über genügend interne Kapazitäten um eine Innovation intern zu starten und suchen daher vor allem ausserhalb nach Ideen.

Kurz gefasst investieren Explorer weniger in Innovation als andere, aber suchen dennoch über ihre Organisation hinaus nach Inspiration.

DIE 16 FORMATE DER INNOVATION

Eine Übersicht über die Innovations-bereiche.

Die Matrix besteht aus 16 Haupt-Innovationsbereichen, die Unternehmen einsetzen können, um ihr Wachstum voranzutreiben.

Risikokapitalfonds
Ein Risikokapitalfond investiert in externe Gelegenheiten, die außerhalb der Kernorganisation Wachstum schaffen können.

Strukturelle Partnerschaft
Eine strukturelle Partnerschaft ist eine formelle Zusammenarbeit zwischen zwei Unternehmen mit dem Ziel, mehrere Joint Ventures zu gründen.

Extern Accelerator
Ein externer Beschleuniger ist eine physische Umgebung, die das Wachstum von externen Scale-Ups unterstützt und deren Wert evaluiert.

Co-Entwicklung
Eine Co-Entwicklung zielt darauf ab, die Marktanpassung von Unternehmungen zu bestätigen, die von zwei oder mehr Organisationen gegründet wurden.

Innovationslabor
Ein Innovationslabor ist eine separate Einheit, die interne Unternehmen mit hohem Potenzial beinhaltet, die noch nicht gewinnbringend sind.

Innovationstransformation
Das Innovationstransformationsteam ist eine Gruppe von Spezialisten, die das Ziel verfolgen, die Wissensentwicklung und somit die Innovation voranzutreiben.

Intern Accelerator
Eine Sandbox ist ein virtueller oder physischer Raum, um interne Startups außerhalb der Kernorganisation aufzubauen und die Marktanpassung zu überprüfen.

Kompetenzzentrum
Ein Kompetenzzentrum ist eine formelle Gruppe von Innovationsexperten, die Innovationsinitiativen koordiniert und diese in die Organisation einbettet.

Externer Inkubator
Ein externer Inkubator ist ein Programm zur Unterstützung der Validierung von externen Startups im Frühstadium.

Co-Experiment
Ein Co-Experiment ist ein gemeinsam durchgeführter Test von zwei oder mehr Organisationen, um Ideenfindung zu überprüfen und zu evaluieren.

Externer Hackathon
Ein Hackathon ist eine kurze Initiative zur Erstellung von Prototypen, die spezifische Herausforderungen lösen können. Dafür werden externe Stakeholder zusammengebracht.

Co-Creation-Sitzung
Eine Co-Creation-Sitzung ist eine kurzer Ideenaustausch mit Kunden oder Partnern, um aus gegenseitigen Problemen Lösungsfindungen zu generieren.

Experimentator
Interesse wecken.

Interner Inkubator
Ein Inkubator trennt Intrapreneure außerhalb der Organisation, um zu überprüfen, ob eine Idee zur Lösung passt.

Übungsgemeinschaft
Eine „Community of Practice“ ist eine funktionsübergreifende Gruppe von Innovationsbotschaftern.

Sprint gestalten
Ein Design-Sprint ist ein kurzer und schneller Weg, um geschäftliche Fragen durch die Schritte Design, Prototyping und Testen, zusammen mit dem Kunden, zu beantworten.

Innovationstraining
Ein kurzer Lernpfad, um das Wissen und Interesse der Mitarbeiter zu steigern.

TRENDS IN DER INNOVATIONSFÄHIGKEIT

Wie kann ich die strategische Kompetenz meines Unternehmens steigern?

MUSTER 1: VOM „ENTDECKEN“ BIS ZUR „JAGD“

Nach diesem Muster bewegen sich die Unternehmen auf der Außenseite der Matrix nach oben. Sie bewegen sich von der einfachen Suche nach Verbindungen hin zu bedeutendem Engagement bei der Findung von Geschäftslösungen mit externen Akteuren. Dabei kann die Interaktion mit Start-Ups hier als Treibkraft fungieren.

MUSTER 2: VON „EXPERIMENTIEREN“ ZUM „BAUEN“

Nach diesem Muster engagieren sich die Unternehmen auf der internen Seite der Matrix. Eine Organisation bewegt sich vom einfachen Interesse an Innovation zur Umgestaltung ihrer internen Abläufe. Dies geschieht beispielsweise durch die Standardisierung von verschiedenen Tools, Wissen und Sprache.

MUSTER 3: VON „EINMALIGEN“ ZU „BALANCIERTEN“ AKTIVITÄTEN

Nach diesem Muster bewegen sich Unternehmen entweder von der linken oder rechten Seite der Matrix bis in die Mitte. Beim Experimentieren stellen sie fest, dass ein vollständig interner oder externer Ansatz für sie nicht geeignet ist. Daher fangen sie an, ihre Aktionen abzustimmen und Maßnahmen zu ergreifen, die sich sowohl auf der inneren als auch auf der äußeren Seite der Matrix befinden.

Gratis Tool jetzt downloaden! 

Nur noch einen Klick vom Download entfernt.

Pin It on Pinterest