4 Fakten zum Thema Innovation, über die niemand redet

Jedes Unternehmen muss innovativ sein. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein gewinnorientiertes Unternehmen, eine gemeinnützige Organisation oder eine Regierungseinrichtung sind. Die einfache Wahrheit ist, dass jedes Geschäftsmodell irgendwann scheitert, weil sich die Bedingungen im Laufe der Zeit ändern.

Es mangelt nicht an Ratschlägen, wie man das anstellen kann. Tatsächlich gibt es viel zu viele Ratschläge. Design-Denker werden Ihnen sagen, dass Sie sich auf den Endverbraucher konzentrieren sollten, aber Clayton Christensen von der Harvard Univerity sagt, dass Unternehmen, welche zu viel auf Kunden hören schlussendlich scheitern. Auf wen hört man denn nun?

Die Wahrheit ist, dass es keinen einzig wahren Weg zur Innovation gibt. Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Nur weil jemand mit seiner Strategie erfolgreich war, bedeutet es nicht, dass es auch gleichzeitig für alle anderen in derselben Situation der richtige Ansatz ist. Daher ist der beste Ratschlag, so viele Werkzeuge wie möglich für Ihre Toolbox zu sammeln.

Hier sind vier Fakten über Innovationen, die Sie selten hören werden, obwohl sie von entscheidender Bedeutung sind.

 

1. In den meisten Fällen sind Manager nicht für Innovationen verantwortlich.

Wie der Titel schon sagt, sind Manager für die Betriebsführung verantwortlich. Dazu gehören die Einstellung und Stärkung starker Mitarbeiter, die Optimierung von Praktiken und Prozessen sowie die Reduzierung von Fehlern. Manager versuchen im Allgemeinen nicht, eine bessere Mausefalle zu bauen, sie versuchen, die Dinge reibungslos und effizient zu gestalten.

Es ist einfach für jemanden, auf einer Konferenz auf der Bühne zu stehen und Betriebsleiter als Dummköpfe mit dem Kopf im Sand zu malen. Aber die Leitung eines Qualitätsbetriebs ist eine schwierige Aufgabe, die Talent, Engagement und Können erfordert.

Allerdings müssen Manager erkennen, dass es einen grundlegenden Kompromiss zwischen Innovation und Optimierung gibt. Die Abläufe eines effizienten Betriebs erfordern Standardisierung und Kontrolle, um vorhersehbare und positive Ergebnisse zu erzielen. Innovation hingegen erfordert Experimente. Es bedeutet, viele neue Dinge auszuprobieren, von denen die meisten scheitern werden.

Deshalb führt Erfolg so oft zum Scheitern. Was Sie in einem Wettbewerbsumfeld erfolgreich macht, wird wahrscheinlich ein Hindernis sein, wenn sich die Dinge ändern. Sie müssen also ein gesundes Gleichgewicht finden, indem Sie alles, was Sie können, aus der Gegenwart herausquetschen und gleichzeitig Raum lassen, um für die Zukunft zu schaffen und zu bauen.

 

2. Gute operative Manager lernen, große adressierbare Märkte zu identifizieren.

Größere Märkte helfen Ihnen, Ihr Unternehmen zu skalieren, die Umsätze zu steigern und wieder in den Betrieb zu investieren, um mehr Effizienz zu erzielen. Höhere Effizienz führt zu höheren Gewinnmargen, die es Ihnen ermöglichen, noch mehr in Verbesserungen zu investieren und einen positiven Zyklus zu schaffen.

Wenn Sie jedoch versuchen, etwas wirklich innovatives zu tun, kann der Versuch, zu schnell zu skalieren, Ihr Unternehmen zerstören, bevor es überhaupt gestartet wird. Ein wirklich revolutionäres Produkt ist unvorhersehbar, weil es von Natur aus nicht gut verstanden wird. Mutig ins Unbekannte aufzusteigen, ist ein sicherer Weg, um auf unvorhergesehene Probleme zu stoßen, die teuer zu lösen sind.

Innovation ist nie ein einzelnes Ereignis. Es ist ein langer Prozess der Entdeckung, Entwicklung und Transformation.

Besser ist es daher die Produkte bereits im Vorfeld unter geeigneten Bedingungen zu testen, sodass das Produkt schließlich perfekt wird und einen wirklichen Mehrwert bieten kann:

Zum Beispiel ist die Entwicklung eines selbstfahrenden Autos ein riskanter Vorschlag mit einer schwindelerregenden Anzahl von Variablen, die man nicht berücksichtigen kann. Eine abgelegene Mine in Westaustralien, in der es nur wenige Fahrer und keinen Verkehr gibt, ist jedoch ein idealer Ort, um die Technologie zu testen und zu verbessern. In ähnlicher Weise ist Google Glass als Massenprodukt völlig gescheitert, erhält aber ein zweites Leben als industrielles Werkzeug. Manchmal ist es besser, für die Wenigen zu bauen als für die Vielen.

Wenn ich mit Führungskräften arbeite, haben sie oft eine bahnbrechende Idee, die sie begeistert. Sie beginnen mir zu sagen, was für eine großartige Gelegenheit es ist und wie sie perfekt positioniert sind, um davon zu profitieren. Wenn es jedoch dann schließlich an die Planung heran geht, so wird oftmals deutlich, dass es eine große Hürde gibt, die es vorerst zu überwinden gilt. Wenn ich danach frage, schalten sie ab.

 

3. Bei Innovationen geht es nicht um Ideen, sondern um die Lösung von Problemen.

Die Wahrheit ist, dass sich niemand um ihre Ideen kümmert, sie kümmern sich um die Probleme, die sie für sie lösen können. Der Grund, warum die meisten Menschen nicht innovativ sein können, ist nicht, weil sie keine Ideen haben, sondern weil ihnen die Beharrlichkeit fehlt, an einem wirklich schwierigen Problem festzuhalten, bis es gelöst ist.

Bei Google X, der „Mondaufnahmefabrik“ des Technologieriesen, lautet das Mantra #MonkeyFirst. Die Idee ist, dass, wenn man einen Affen dazu bringen will, Shakespeare auf einem Sockel zu rezitieren, man damit beginnt, den Affen zu trainieren und nicht den Sockel zu bauen. Denn das Training des Affen ist der schwierige Teil. Jeder kann einen Sockel bauen.

Das Problem ist, dass die meisten Menschen mit dem Sockel beginnen, weil es das ist, was sie wissen. Und durch den Aufbau können sie frühe Fortschritte anhand einer Zeitleiste darstellen. Leider führt der Bau eines Sockels zu nichts.  Als Alexander Fleming zum ersten Mal seine Entdeckung von Penizillin veröffentlichte, bemerkte es niemand wirklich. Als die Führungskräfte von Xerox zum ersten Mal einen Blick auf den Alto warfen – die Maschine, die sieben Jahre später zum Modell für den Macintosh werden sollte – sahen sie nicht, was das Besondere war. Als Jim Allison pharmazeutischen Führungskräften zum ersten Mal seine Idee für die Krebsimmuntherapie zeigte, wollte niemand in diese investieren.

 

4. Wir denken immer, dass das nächste große Ding offensichtlich ist, aber in Wahrheit beginnt es oft damit, nach nichts auszusehen.

Wenn etwas wirklich die Macht hat, die Welt zu verändern, ist die Welt nicht bereit dafür. Daher muss Lobbyarbeit geleistet werden, welche die Traktion zwischen einer bestimmten Branche oder einem bestimmten Bereich erlangen kann und mit anderen Innovationen kombiniert werden kann.

Aber niemand sagt dir das jemals. Wir sind konditioniert zu denken, dass jemand wie Steve Jobs oder Elon Musk auf der Bühne steht, verkündet, dass sich die Welt verändert hat, und alle einfach mitmachen. Es passiert nie wirklich so, denn Innovation ist nie ein einzelnes Ereignis. Es ist ein langer Prozess der Entdeckung, Entwicklung und Transformation, der in der Regel etwa 30 Jahre dauert.

„Machen Sie sich keine Sorgen, dass Leute Ihre Ideen stehlen“, sagte der Computerpionier Howard Aiken. „Wenn deine Ideen gut sind, musst du sie den Leuten in den Hals rammen.“ Nie wurden wahrheitsgetreuere Worte gesprochen. Wirklich starke und innovative Menschen planen nämlich nicht nur ihr Projekt, sondern setzen es auch in die Tat um und das am besten so, dass so schnell kein anderer Unternehmer dort hinter her kommt!

Share:
0 Kommentare in 4 Fakten zum Thema Innovation, über die niemand redet

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This

Nützlich?

Teile diesen Post mit deinen Freunden :)