Digitales Marketing- Bist du bereit für mehr? – Trends 2019

Die Möglichkeiten des digitalen Marketings entwickeln sich im rasanten Tempo weiter. Durch technische Innovationen und dem Verlangen immer effizienter arbeiten zu können, werden stetig neue Tools und Applikationen entwickelt, welche auch die Möglichkeiten des Marketings stetig verändern. Durch die Dynamik und Schnelligkeit neuer Trends sind bereits bestehende digitale Marketingkonzepte zum Handeln gezwungen. Es reicht nicht mehr aus, nur den digitalen Marketing Trends nachzugehen. Um nachhaltig und erfolgreich zu marketen, müssen Marketeers Trends frühzeitig erkennen und die richtige digitale Marketing Strategie ausarbeiten.

 

founderships tiefe Überzeugung und Leitmotiv : Führen anstatt geführt zu werden in jederlei Hinsicht.

 

Aus diesem Grund finden sie unten aufgelistet, die digitalen Marketing Trends 2019.

 

Damit Sie Führen ! und nicht geführt werden !

 

Diese sechs Entwicklungen werden den Bereich des digitalen Marketings im nächsten Jahr sicher beeinflussen.

 

1. Virtual und Augmented Reality im digitalen Marketing

 

Wir alle erinnern uns an den Pokemon-GO Hype.  Jung und Alt gingen damals auf die Suche nach Pokemon´s. Gaming ist ein Beispiel dafür, den die Mehrheit der Menschen mit den Begriffen Virtual Reality und Augmented Reality in Verbindung setzen. Doch Virtual und Augmented Reality( VR – AR) bietet mehr. Große Unternehmen haben bereits begonnen, die Technologien zu nutzen um beispielsweise den wichtigen Aspekt „costumer experience“ zu optimieren.

 

Der schwedische Möbelhersteller IKEA experimentiert seit geraumer Zeit mit VR-Gaming-Technologien. Angekündigt wurde eine Virtual Reality Kit. Mit einer App sollen Kunden künftig verschiedene IKEA-Möbel 3D in Ihrer Wohnung ansehen können, bevor sie diese kaufen. So können Kunden das maß gefertigte Sofa in ihren eigenen vier Wänden begutachten, und anschließend entscheiden ob die Farbe des Sofas zu den Gardinen passt oder nicht.

 

Im Jahr 2019 wird sich dieser Trend fortsetzen. Man wird vermehrt Großunternehmen beobachten, die VR und AR auf neue Art und Weise einsetzten, und sich somit ganze vorne im Feld des digitalen Marketings positionieren.

artificial intelligence

2. Sprach-basierte Suchanfrage wird immer relavanter für das digitale Marketing

 

Das amerikanische Internet-Marktforschungsunternehmen ComScore schätzt, dass bis 2020 die Hälfte aller Suchanfragen sprach basiert stattfinden wird. Es ist davon auszugehen, dass Technologien im Bereich Spracherkennung dynamischer werden und sich immer mehr unter Konsumenten etablieren. Laut Umfragen vom ComScore begrüßen jetzt schon 65 % aller Endverbraucher die Entwicklungen und hoffen auf weitere nutzerfreundlichere Einbindungen in bestehende Applikationen und Software in baldiger Zukunft.

 

Um diesen Trend vorzukommen ist es wichtig über die Unterschiede zu Text- und Sprachsuche nachzudenken. Sie sollten überlegen, was die Kunden sprechen könnten, anstatt bei einer Anfrage zu tippen. Welche Inhalte sollten also entwickelt werden, die besser mit der Suche per Sprachaufzeichnung gefunden werden?

 

Momentan wird die sprachbasierte Suchanfrage mehrheitlich benutzt, wenn man gerade „beide Hände voll zu tun hat“ oder wenn Auto gefahren wird. Zukünftig wird Genauigkeit der Wörter durch sich stetig verbessernde Technologie optimiert. Verbraucher werden sich an die sprach basierte Suchanfrage gewöhnen und die Nutzerzahl wird zunehmen.

sprachsteuerung

3. Überall KI basierte Lösungen – Chancen des digitalen Marketing

 

Wenn 2018 das Jahr ist, in dem Marken mit künstlicher Intelligenz (AI) und maschinellem Lernen (ML) experimentieren, wird 2019 das Jahr sein, in dem sie es richtig einsetzten. Die Erfahrung mit Chatbots sowie beispielweise Roboter zur Prozessautomatisierung haben sich eindeutig als postiv herausgestellt und führten nach Einsatz zu einer verbesserten Effizienz, gesteigerten Produktivität und höheren Kundenzufriedenheit.

 

Im Jahr 2019 werden KI-gestützte Technologien das kundenorientierte Marketing auf eine neue Ebene heben.

 

„Marketingfachleute sollten darauf achten, wie sie KI nutzen können, um zu verstehen, nach welchen Inhalten ein potenzieller Kunde sucht.“, sagt Lisa Matherly, Vice President Content Marketing bei McAfee.

 

Wenn Sie sich mit den von Ihnen erfassten und gespeicherten Daten beschäftigen, können Sie mithilfe intelligenter KI-gestützter Anwendungen zielgenaue Kundengruppen erreichen, die Effizienz steigern und außergewöhnliche Kundenerlebnisse ermöglichen.

artificial intelligence

4. Video Views führen Internet Traffic.

 

Videos setzen sich durch – ein Phänomen, das wir vor Jahren erkannt haben, als die Washington Post voraussagte, dass Videos bis 2019 80 Prozent des gesamten Internetverkehrs ausmachen würden.

 

Vermehrt können über Social-Media-Kanäle großer Unternehmen gesehen werden, wie diese Videos als Marketinginstrument benutzen. Um mit Videos Marketing betreiben zu können, müssen gewisse Prinzipien beachtet werden. Video-Marketing gelingt nur, wenn es liefert, was Konsumenten wollen, wann und wie sie es wollen.

 

Professionelles Video-Marketing bringt erstaunliche Ergebnisse. Laut HubSpot erhöht das Anhängen eines Videos zu einer E-Mail die Klickrate um unglaubliche 200-300 Prozent. Wenn Sie ein Video auf einer Zielseite platzieren, erhöht sich die Conversion-Rate um 80 Prozent.

 

Nächstes Jahr werden Live-Video-Feeds weiter ansteigen. Umso origineller das Video, umso mehr Konversion, lautet die Devise. Interaktive Videos und fantasievolles Videomarketing, die Interaktionen mit den Nutzern fördern, wird sich durchsetzen.

5. Die neue digitale Marketing Strategie : Native Advertising.

 

Viele Endverbraucher sind sich einig: Sie haben es satt von Unternehmen mit Werbung vollgespamt zu werden. Fast jeder hat einen Add-Blocker installiert oder hat sich sonst gegen nervige Werbung geschützt. Marketing-Abteilungen sind am Rande der Verzweifelung.

Wenn Unternehmen 2019 neue Kunden erreichen wollen, müssen sie daran arbeiten, dass ihre Werbung natürlicher und unbemerkter in Inhalten verpackt ist.

 

Die Lösung heißt: Native Advertising.

 

Native Advertising wir definiert als eine Form von Werbung im Internet und in Printmedien, die durch das Anbieten von Inhalten so gestaltet ist, dass sie nur schwer von redaktionellen Artikeln zu unterscheiden ist und die Aufmerksamkeit der Nutzer durch Tarnung auf sich zieht.

 

Werbung nach dem Prinzip des „native Advertising“ bieten eine dringend benötigte Pause von In-the-Face-Techniken wie Bannerwerbung. Da Unternehmen seit geraumer Zeit daran arbeiten, ihre Werbung immer weniger  offensiv zu platzieren, haben sie erfolgreich die Grenzen zwischen nativen und traditionellen Anzeigen verwischt.

 

„Es kann schwierig sein zu wissen, ob dieser Artikel, den Sie auf Mashable lesen, ein echter Artikel oder ein gesponserter native Artikel ist“ sagt Bernard May, CEO, National Positions. In der Zukunft könnten Plattformen in eine Situation geraten, in der Kunden eine klarere Unterscheidung zwischen verschiedenen Arten von Inhalten fordern könnten.

 

„Trotz der zunehmenden Klugheit der Verbraucher werden native Anzeigen zu einem wesentlichen Bestandteil des Marketing-Mix mehrerer großer Marken wie Airbnb, Lexus und Visa“ sagt Nedelina Payaneva, Digital Marketing Specialist bei Asian Absolute.

 

In den kommenden Jahren glaubt Payaneva, dass Unternehmen die native Werbestrategie über soziale Medien wie Instagram Stories nutzen und Inhalte zeigen, die die Nutzer kaum als Werbung wahrnehmen (oder sich daran erinnern).

6. Programmatische Werbung wird Mainstream. Digitales Marketing im Wandel.

 

Im Jahr 2018 erleben wir das Wachstum der programmatischen Werbung. Die Technologie, die einst nur den Medienkäufen vorbehalten war, expandiert und wird voraussichtlich bis 2019 zwei Drittel der weltweiten Display-Werbung ausmachen. Käufer und Verkäufer investieren massiv in automatisierte Anzeigenkäufe – und werden dies auch weiterhin tun.

 

Die Digitalanzeige ist auf dem besten Weg, zu 100 Prozent programmatisch zu werden. Aber was wirklich interessant ist, ist, wie traditionelle Medien dem Beispiel folgen. Sie können erwarten, dass dieser Wandel von programmatischen zu traditionellen Medien im Jahr 2019 Gestalt annimmt.

 

Wenn Unternehmen mit künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernfähigkeiten vertrauter werden, werden sie bessere, anspruchsvollere und personalisiertere Erfahrungen liefern. Mit Zugang zu mehr Daten, besseren Einsichten und neuen Möglichkeiten wird die Zukunft Unternehmen, die nicht vorausschauend agieren hinter sich lassen.
Share:
2 Kommentare in Digitales Marketing- Bist du bereit für mehr? – Trends 2019
Jürgen
Hey, fande den Artikel super nützlich. DANKE !!
    Hamed Ahmadi
    Hallo Jürgen, Freut mich sehr, dass der Artikel dir gefallen hat. Liebe Grüsse Hamed

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This

Nützlich?

Teile diesen Post mit deinen Freunden :)